Warm anziehen im Winter...

Wieder einmal steht der Winter vor der Tür und ich packe mich zum Spaziergang in meinen dicken Wollmantel. Mütze und Schal dürfen bei dem ungemütlichen Spätherbstwetter natürlich auch nicht fehlen. Aber nicht nur ich friere, nein! Auch Frau Whippet bibbert bereits im Hausflur  beim Ausblick auf eine Runde draußen im kalten Nieselregen.

 

Da hilft nur eins, auch die Hundedame braucht nun eine Decke, die sie vor Nässe, Wind und Kälte schützt.

 

Sie findet das nicht so super, weil die doofen Dinger leider etwas kratzen und jedes parkende Auto, jede Bank und jeder Mensch, der gerade in Reichweite ist,  zu einer erleichternden Rückenmassage genutzt wird. Dabei guckt sie dann selig in die Runde und führt eine Art Kratz-Tanz auf. Das ist ihr aber immer noch lieber, als sich bei Wind und Wetter den Allerwertesten abzufrieren. Schließlich weiß ja jeder aus eigener Erfahrung: Wenn man beim Spazierengehen friert, macht das Ganze nicht so wirklich Spaß. 

Trotzdem begegnen mir und Amie beim Spazierengehen immer wieder  Blicke, mal irritiert, mal belustigt und dann wieder vorwurfsvoll, weil mein Hund eine Jacke trägt. Öfter wird gefragt, ob "das" denn wirklich sein müsse, schließlich sei sie ja ein Hund und kein Mensch. Und als ein solcher habe sie ja genügend Fell.

 

Darum möchte ich hier nun nocheinmal betonen: Der Whippet besitzt (leider) keine Unterwolle. Außerdem ist vor allem der Bauch beinahe kahl und somit ist es einfach unumgänglich, den Hund bei kaltem und nassen Wetter mit einer Decke zu schützen. Denn auch ein Hund kann sich erkälten und findet es nicht schön zu frieren.  

Natürlich möchte ich hiermit nicht das "Verkleiden" von Hunden rechtfertigen. Unnötige Kapuzen, oder modische Schnitte, die den Hund in seiner Bewegungsfreiheit einschränken sowie unnötige Faschingskostüme, in denen sich der Hund wohl meistens nicht sonderlich wohl fühlt, lehne auch ich strikt ab.

Ich ziehe Amie immer nach dem Motto an: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Sprich, wenn wir zu Pferd draußen sind und sie dabei die ganze Zeit am rennen und toben ist, brauche ich auch bei kälteren Temperaturen nicht immer eine Decke. Halte ich sie allerdings in der Stadt an der Leine und sie muss permanent vor roten Ampeln warten, würde ich ihr ohne den Schutz einer Jacke keinen Gefallen tun.

 

Was haltet ihr von diesem Thema? Habe ich etwas vergessen oder seid ihr anderer Meinung? Dann freue ich mich über eure Kommentare :)

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tessa (Freitag, 09 Dezember 2016 11:20)

    Sehr gut geschrieben.
    Ich kenne diese vorwurfsvollen Blicke nur all zu gut. Mit einem Miniatur Bullterrier und einem Whippet erregt man eh schon Aufsehen, wenn dann aber beide noch einen Mantel oder Pulli tragen ist die Konfrontation sicher. Sprüche wie "das ist ein hund" "so eine Quälerei" "meiner brauch so etwas nicht" etc. gehören dann einfach schon dazu. Mittlerweile ignoriere ich das aber anstrengend sind solche Besserwisser schon.
    Liebe Grüße
    Tessa mit Cleo & Nouri

  • #2

    Tabea (Freitag, 13 Januar 2017 20:13)

    Ich habe auch einen Whippet ( eine wunderschöne schwarz gestromte Hündin) und wenn ich mit ihr bei schlechtenm Wetter raus gehe, bekomme ich sie ohne ihr extra dafür angefertigtes Mäntelchen überhaupt nicht vor die Tür.
    Wenn Leute mich irritiert ansehen übersehe ich das einfach, schießlich weiß ich ja das meiner Holly damit etwas Gutes tue und sie nicht quäle.
    Ich wrde mich freuen wenn du weiterhin so toll und interresante Einträge run um meine Traumrasse schreibst!

    Deine Tabea und Holly